Kameraarbeiten
Auf einmal alles anders

Scham – das verborgene Gefühl

Dokumentarfilm
52 Min.
HR/ARTE
2023

Team

Buch und Regie: Dorothee Kaden
Kamera: Erik Sick
Ton: Andreas Faigle
  Ralf Gromann
Schnitt: Andreas Proß
Grafik/Animation: Inga Reichert
Producerin Pia Huneke
Produktion: good karma productions
Auftraggeber: HR
Redaktion HR: Bettina Oberhauser

Dreharbeiten:
Mai bis August 2023 in Deutschland, Niederlande, Belgien und Frankreich.

Sendetermine:
29.06.2024 um 22.35 Uhr auf Arte

Trailer auf ARTE

Scham – das verborgene Gefühl

Die einen hindert Scham daran, Dinge zu wagen und das Leben zu leben, das sie sich erträumen; die anderen hält sie in negativen Gefühlen gefangen. Je stärker die Scham ist, umso mehr versuchen wir, sie vor anderen zu verbergen. Genau das gibt ihr zerstörerische Macht über uns.

In der Dokumentation erzählen drei Menschen ihre Geschichte: persönliche Erfahrungen und die Folgen ihrer Scham. Sucht, Selbstverletzung, Depression. Expert*innen erklären, warum wir uns überhaupt schämen, wie Scham unser Selbstbild beeinflusst und, wie wir einen Weg aus diesem schmerzhaften Gefühl finden können. Denn Scham tut weh! Aber sie ist für unser Zusammenleben unerlässlich. Sie macht uns zu sozialen Wesen, die Normen und Regeln der Gemeinschaft verinnerlicht haben. Wie viel Scham für unser Miteinander gut ist, wird auch in der Forschung diskutiert.

Brauchen wir angesichts der sozialen Medien mehr Scham als moralischen Kit, damit wir uns respektvoller zueinander verhalten? Oder leiden wir unter den vielen Schamkonflikten, weil wir uns immer mehr Menschen zeigen und zu viele Erwartungen erfüllen wollen?

(Dorothee Kaden)

Zurück